Donnerstag, 17. November 2016

Unfallfrei? Von wegen...

Kein Kauf ohne Blick unter das Auto!

Hier schon wieder ein aktueller Fall aus dem Tagesgeschäft:

Zur Vermittlung wurde ein Hyundai i30 mit Erstzulassung 2014 gebracht, den der Besitzer als Unfallfrei gekauft hat. Bei der Probefahrt ist mir bereits aufgefallen, dass das Lenkrad leicht nach rechts steht. Ein Blick unter das Fahrzeug hat aufgezeigt, das an den Spurstangenköpfen Farbmarkierungen sind, und der linke Achsschenkelträger mit gelber Farbe beschriftet ist, sowie eine der Befestigungsschrauben einen älteren Eindruck macht.

Die Farbmarkierungen werden aufgetragen, damit man beim Zerlegen und dem anschließenden Zusammenbau die Spurstangenköpfe wieder einigermaßen in den vorherigen Zustand bekommt, bevor man die notwendige Achsvermessung ausführt.
Und die Beschriftung lässt auf einen Gebrauchten Achsschenkelträger schließen. Auch wir beschriften beim ausschlachten Fahrzeugteile mit dem Namen des Vorbesitzers, weil wir die meisten Kundenfahrzeuge aus dem Gedächtnis heraus kennen und das Ersatzteil sofort wieder zuordnen können.

Und in dem hier vorliegenden Fall kann man schon davon ausgehen, dass der Aufprall mit dem Rad vorne links heftiger war.

Meine Meinung: Kein Fahrzeugkauf ohne Blick unter das Fahrzeug. Beim Händler ab auf die Hebebühne, beim Kauf von Privat neue Hauptuntersuchung oder Prüfprotokoll von z.B. ADAC, Dekra oder Tüv. Das schützt vor Überraschungen die sich meistens erst nach längerer Zeit offenbaren, wie hier im aktuellen Fall nachdem der Wagen wieder weiterverkauft werden soll.


Bild oben: Farbmarkierung am Spurstangenkopf links


Bild oben: Farbmarkierung am Spurstangenkopf rechts


Bild oben: Beschriftung am linken Achsschenkelträger

Keine Kommentare:

Kommentar posten